«

»

Jan 02 2010

Der Wechsel eines Jahrzehnts, Köln, Familie und das Modehaus Franz Sauer

31.12.2009

Plötzlich haben alle Schiffe auf dem Rhein laut gehupt. Der Himmel verfärbte sich immer kunterbunter. Es knallte überall. Gut gelaunte und jubelnde Menschen waren massenhaft auf den Straßen verteilt. Wow. Was für ein Feuerwerk. sylvester0910Weder der Nebel noch der Schneeregen konnte die gute Stimmung stören. Sylvester in meiner Heimatstadt bietet eine besondere Atmosphäre. Brrrr…..Plötzlich wurde mir ganz schön kalt. „Wie wär`s mit Glühwein“ fragte mich mein Bruder David. Schön heiß war das leckere Getränk. Mann, das tat gut! Im Arm von meinem Schatz schaute ich weiter zum Himmel.

 

 

david_und_corinna

 

 

 

Vorher waren wir bei meinem Bruder und seiner Frau in ihrer Wohnung in Köln Porz zum Essen eingeladen. Mit David und meiner Mutter habe ich mich familienmäßig schon immer am Besten verstanden. Als sieben Jahre ältere Schwester habe ich als Kind und Teenager meinen kleinen Bruder richtig verhätschelt. Mit seinen strohblonden Haaren, blauen Augen und total schlagfertigen Sprüchen fand ich den einfach total süß. Er war so ein richtiger kleiner Schelm. Heute muss ich trotz meiner 1,80 Meter Größe zu ihm hoch schauen und freue mich jedes Mal, ihn wieder zu sehen. Seine liebe und hübsche Frau Corinna beneide ich um ihre hellbraune Hautfarbe – trotz ihrer Schönheit und ihrem Sinn für chice Kleidung ist sie wahnsinnig bescheiden.
Nun ja – es war ein netter Abend mit anregenden Gesprächen.

01.01.2010

Was war ich müüüüdeeee als wir in unserem Hotel am Augustinerplatz eingecheckt hatten. Nach ein paar Stunden Schlaf und einer Stärkung am Frühstücksbuffet schlenderten mein Süßer und ich später noch durch die Altstadt Kölns. „Mausi, jetzt zeige ich Dir mal, wo ich meine Ausbildung zur Bürokauffrau gemacht habe“ zog ich meinen Mann hinter mir her.

franzsauer2„Oh, das sieht ja alles sehr edel aus“, war die erste Reaktion meines Liebsten, als er mit mir auf das chice Modehaus Franz Sauer zulief. Ein Foto für Dich, lieber Leser, musste her. 1992 hatte ich in diesem noblen Hause als 16-jähriges Küken der Firma in der Debitorenbuchhaltung angefangen zu arbeiten. Als Model wurde ich von einer Angestellten aus dem Verkauf schon damals entdeckt, doch hatte ich erst ein halbes Jahrzehnt später mit meiner Künstlerkarriere angefangen.

Mittags sind mein Liebster und ich vietnamesisch essen gegangen – denn nach unserem Aufenthalt in diesem schönem Land waren wir beide Fans dieser frischen Gewürzküche geworden. Auf der Rückfahrt ins Münsterland wurde der Schnee höher – der Winter hat auch schöne Seiten.

So, das reicht für heute. Puh…….ich spüre meinen Schlafmangel und werde nun mal etwas eher ins Bett gehen. Na ja, ich versuche es zumindest…..

Dir, lieber Leser, wünsche ich ein erfolgreiches neues Jahrzehnt! Mögen Deine Wünsche in Erfüllung gehen und mögest Du gesund bleiben.
Tschüss und bis zum nächsten Mal sagt Dir

Elischeba

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Translate »